Die Herausforderung: Viele Köche am heißen Herd

IT-Sicherheit wird bei der infra fürth noch größer geschrieben als anderswo. Schließlich ist bei einem Energie- und Wasserversorger im Falle eines Cyber-Angriffs nicht nur das eigene Unternehmen, sondern eine ganze Region betroffen.

Bislang war die Security Landschaft des Unternehmens bestückt mit Produkten unterschiedlicher Hersteller. Nicht ungewöhnlich, die Probleme dort und dann zu lösen, wo sie auftauchen. Der Nachteil dabei, die Security wird schnell immer komplexer und ihr Aufwand überschreitet irgendwann ein vernünftiges Maß:

  • bei der allgemeinen Administration – für jedes Produkt gibt es andere Kontaktpersonen, Hotlines, Verträge, Abrechnungsmodelle.

  • beim erforderlichen Knowhow der Mitarbeiter, das ständig aktuell gehalten werden muss durch Schulungen, Recherchen etc.

All dies hatte einen Punkt erreicht, bei dem das Security Management vor Ort zu teuer wurde – und auf lange Sicht auch nicht mehr effektiv.

Das Ziel: zentral steuerbar und mit den Anforderungen wachsend

Gerne hätte man alles wieder aus einer Hand, einen Anbieter also, der ALLE Herausforderungen und Bereiche der IT-Sicherheit kontinuierlich abdeckt.

Zusätzlich sollte die künftige Lösung mit dem Unternehmen wachsen und auch große Sprünge in puncto Bedarf und Leistung bewältigen, ohne „auf Vorrat“ einkaufen zu müssen. Daher kam nur ein Cloud-Ansatz in Frage.

Schwesternschaft Wallmenich-Haus vom BRK e.V.

Die Lösung: Sophos als fortschreitender Spitzenkoch

Die infra hatte bereits eine gut funktionierende Absicherung im Netzwerkbereich. Nun galt es, diese mit einer Absicherung der Endgeräte zu verknüpfen – und dies mit minimalem Wartungsaufwand. Sophos, von dem bereits Produkte im Einsatz waren, erwies sich hier als der Hersteller, der allen Anforderungen in puncto Einfachheit, Skalierbarkeit und Sicherheit am besten entspricht. All seine Produkte lassen sich über eine zentrale, cloud-basierte Benutzeroberfläche steuern. Dies schafft neben der objektiven Kontrolle auch die Gewissheit „alles im Griff“ zu haben.

Schwesternschaft Wallmenich-Haus vom BRK e.V.

Weiterer, bedeutender Mehrwert der Cloud-Lösung:

Die Produkte für Endgeräte und Netzwerksicherheit kommunizieren miteinander. Das ist so wie in einer Nachbarschaft, wo jeder die Augen offenhält und verdächtige Bewegungen sofort an alle anderen weiterleitet, so dass schnell die entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden können. Jedes Produkt „weiß“ sofort, was dem anderen widerfährt – von der Firewall ganz außen bis zum Inneren eines jeden PC. In dieses Konzept werden auch angehende Produkte gegen künftige Gefahren eingebunden.

Das Ergebnis: eine Fülle von Vorteilen

Da ist zum einen der kaufmännische Aspekt: nur noch EIN Wartungsvertrag von EINEM Hersteller. Das schafft Übersicht und schlanke Kosten. Aber auch in technischer Hinsicht stellt sich die Lösung mehrfach als Segen heraus:

  • Weitere Lösungen wie Mobile Device Management, WLAN oder Verschlüsselungen lassen sich einfach integrieren. Die Security wächst, ohne komplizierter zu werden.

  • Der Schutz ist kaum zu übertreffen, da die Produkte miteinander kommunizieren und Bedrohungen augenblicklich erkannt, abgefangen, isoliert und neutralisiert werden.

  • Die Security wächst synchron mit dem Unternehmen, ist also problemlos skalierbar.

  • Der Hersteller hat ein großes Portfolio, das gewährleistet auch langfristig „alles aus einer Hand“.

  • Die Clients – alle Endgeräte also – können so bleiben, wie sie sind. Die Lösung verursacht keine Konflikte mit den bereitgestellten oder vorinstallierten Anwendungen, da sie unabhängig von jeglichen anderen Herstellern ihre Arbeit tut, nämlich: die gesamte IT umfassend zu schützen.

  • Ein zentraler Support von zertifizierten EDV-BV Technikern steht stets bereit.

Der Begleiter zum Ziel: EDV-BV

Im Unternehmen selbst die entsprechenden Kapazitäten in puncto Hardware, Software und Mitarbeiter-Knowhow bereitzustellen ist weder kostengünstig noch auf Dauer besonders sicher. Zu schnell und ausdifferenziert vollzieht sich die Entwicklung der IT – und die damit einhergehende Bedrohung durch Cyber-Attacken. Sichere Cloud-Lösungen, sichere Verbindungen, sichere Rechenzentren – um dies zu gewährleisten, sind unsere zertifizierten Security-Spezialisten der Entwicklung immer einen Schritt voraus.

Das wusste auch die infra und verkürzte den Weg zum Ziel mit der EDV-BV als Partner. 

Gern lassen wir Martin Hofmann, IT-Abteilungsleiter bei der infra, selbst sprechen:

„In der Zusammenarbeit mit der EDV-BV stimmt beides, Kompetenz und Vertrauen. In Hinsicht auf Cloud- und Managed Service Lösungen liefert EDV-BV das beste Gesamtkonzept mit Argumenten, die absolut nachvollziehbar sind. Das schafft wiederum Vertrauen, denn wir haben weder die Zeit noch das nötige Personal, um alles selbst zu recherchieren und einzurichten. Daher können wir guten Gewissens sagen: Auf die EDV-BV ist stets Verlass.“

MEILLERGHP GmbH

DOWNLOAD PDF

infra fürth GmbH

infra fürth GmbH


DOWNLOAD