Desktop- und Anwendungsvirtualisierung

Im Eigenbetrieb in Ihrem Rechenzentrum
Als fertige Lösung in Ihren Rechenzentrum
Als fertige Cloud-Lösung von EDV-BV
Betrieb in Hyperscaler
Strategische Beratung und Umsetzung von VDI-Projekten
Managed Services und 24/7 SLAs

Flexibilität und Mobilität für Ihre Mitarbeiter – Entlastung Ihrer IT-Abteilung

Desktop- und Anwendungsvirtualisierung kann auf wenige Punkte zusammengefasst werden: Ihre Mitarbeiter können Anwendungen von beliebigen Endgeräten ortsunabhängig verwenden. Dabei ist der Aufwand für die Pflege durch Ihre IT-Abteilung geringer. Ihr Unternehmen kann flexibler auf aktuelle Ereignisse reagieren.

Der Desktop liegt dabei nicht lokal auf dem Endgerät des Anwenders, sondern wird zentral bereitgestellt. Die Anwendungsvirtualisierung erlaubt dem Mitarbeiter, Applikationen zu nutzen, die nicht auf seinem Endgerät installiert sind.

Selbst grafik- und rechenintensiven Anwendungen können auf diese Weise bereitgestellt werden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine 2D oder 3D CAD-Anwendung aus dem Konstruktionsbereich oder um Grafikprogramme wie Adobe Photoshop und Illustrator handelt, die üblicherweise in den Marketingabteilungen verwendet werden.

EDV-BV hat viele Jahre Erfahrung in der Virtualisierung von Business-, Marketing- und CAD-Anwendungen gesammelt. Sie erhalten von uns individuelle und fertige Lösungen für Ihr lokales Rechenzentrum oder Cloud-Dienste aus unserem Datacenter, die so einfach zu nutzen sind wie Strom aus der Steckdose.

Machen Sie den nächsten Schritt mit EDV-BV

Martin Graßmann
Vertriebsleiter

Sprechen Sie mit einem Branchenexperten. Unser Team ist bereit für Ihre Anforderungen.

Gründe für Desktopvirtualisierung (VDI)

Der Wunsch nach Mobilität (Nutzung in Besprechungsräumen, im Homeoffice, beim Kunden)
Die Daten können zentralisiert vorgehalten und sternförmig verteilt werden
Außenstellen können angebunden werden, ohne dass Daten ungesichert das Haus verlassen
Thin Cliens sind einfach zu warten und können schnell ausgetauscht werden
Ist die Hardware veraltet, lohnt es sich besonders, einen Paradigmenwechsel in Betracht zu ziehen
Standardisierung ist leichter zu erzielen – Ihre IT-Mitarbeiter haben dabei weniger Aufwand

Worin unterscheiden sich Anwendungs- und Desktop-Virtualisierung?

Zwischen beiden muss nicht haarscharf unterschieden werden. Viele unserer Kunden wählen eine Kombination beider Technologien. Häufig stellt dies die technisch und wirtschaftlich beste Lösung für ein Unternehmen dar.

Desktopvirtualisierung

Ermöglicht die Installation vollständiger Betriebssysteme auf einer virtuellen Umgebung, die auf einer zentralen lokalen Serverinfrastruktur oder entfernten Cloud-Infrastruktur bereitgestellt werden. Jeder Anwender bekommt „seinen“ eigenen Desktop, vergleichbar mit einem lokal installierten Windows 10. Dieser kann individuell für diesen Anwender zusammengestellt sein oder standardisiert für eine Anwendergruppe.

Anwendungsvirtualisierung

Häufig hat der Mitarbeiter einen lokalen Rechner oder ein Notebook, auf dem Anwendungen lokal installiert sind. Anwendungsvirtualisierung liegt vor, wenn man Anwendungen präsentiert, als seien sie lokal installiert, wenngleich sie aus einem Rechenzentrum kommen.

In diesen Fällen bietet sich das besonders an:

  • Wenn Anwendungen aufwendig und schwierig zu installieren sind
  • Wenn Programme häufige Updates erfordern
  • Wenn Anwendungen aus einem bestimmten Rechenzentrum kommen müssen
  • Wenn alle Mitarbeiter mit den gleichen Einstellungen arbeiten sollen

Der Benutzer kann von jedem beliebigen Arbeitsplatz aus mittels Remotezugriff auf Anwendungen zugreifen. Tastatur und Maus sind lokal, die Rechenleistung kommt aus einem Datacenter. Technisch verhält es sich wie bei der Desktop-Virtualisierung.

Welche Vorteile ergeben sich daraus?

  • Steigerung der Mitarbeiterproduktivität mit Windows Apps on Demand
  • Höhere Performance, da der Client keinen Einfluss auf die Ausführung hat
  • Mit unterschiedlichsten Endgeräten nutzbar, auch Tablets und Smartphones
  • Orientierung an den Bedürfnissen der Nutzer durch Bring Your Own Device (BYOD)
  • Mehr Datensicherheit, weil Ihre Daten das Rechenzentrum nicht verlassen
  • Niedrigere Kosten für das Anwendungsmanagement und einfachere Skalierung

Wie konsumieren Kunden Desktop- und Anwendungvirtualisierung von uns?

Welche Lösung am Ende die richtige Wahl für Ihr Unternehmen ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise:

  • Sind bereits Lizenzen oder Lösungen vorhanden?
  • Müssen Außenstellen angebunden werden?
  • Soll vorhandene oder neue Hardware genutzt werden?
  • Betrieb On-Premises oder in der Cloud?
  • CAD-Virtualisierung oder andere grafikintensive Anwendungen?

Sie stellen als Kunden entweder die Hardware-Ressourcen zur Verfügung oder erhalten individuell für Ihre Umgebung eine passende Hardware von uns.

Für das Fundament setzt EDV-BV auf Citrix: Citrix Virtual Apps & Desktops ist eine komplette virtuelle Anwendungs- und Desktop-Lösung, die all ihre Anforderungen erfüllen kann – und das in Form einer einzigen, einfach zu implementierenden Plattform.

Ihre Mitarbeiter bekommen die Freiheit, an jedem beliebigen Ort arbeiten zu können, während Sie gleichzeitig IT-Kosten sparen. Bereitstellung von Windows, Linux, Web- und SaaS-Anwendungen oder von vollständigen virtuellen Desktops für Mitarbeiter – auf jedem Endgerät, überall.

Citrix Virtual Apps & Desktops arbeitet mit unterschiedlichen Hypervisoren zusammen und bietet granulare Einstellungen, um Ihre Umgebung zu optimieren.

Vorteile von Citrix Virtual Apps & Desktops gegenüber anderen Lösungen:

  • Citrix ist Marktführer im Bereich Desktopvirtualisierung
  • Breite Unterstützung von Virtualisierungsplattformen
  • HDX 3D ist sehr gut optimiert für Wide Area Networks (WAN)
  • Es lassen sich einzelne Desktops und klassische Terminaldienste out of the box realisieren

Wir bieten neben konventionellen Lösungen auf Basis von Servern, Storages, Switches und Virtualisierungssoftware auch fertig konsumierbare Lösungen an. Der Trend geht immer mehr zu diesen fertig konsumierbaren Lösungen. Sie erhalten von uns eine Lösung, die alle benötigten Komponenten enthält und die sehr gut skaliert.

Wir nennen diese Lösung Enterprise Cloud Platform. Dies bedeutet nicht, dass etwas in der Cloud läuft, gemeint ist vielmehr: Die Anlage steht bei Ihnen, ist aber so einfach in der Verwendung wie eine Cloud. Die Plattform besteht aus einzelnen Nodes. Jeder Node enthält alles, was für Desktopvirtualisierung notwendig ist: CPU, RAM, Storage, Grid-Karten, Hypervisor und die Software.

Sie können bereits mit drei Nodes starten. Durch Zukauf weiterer Nodes erweitern Sie Ihre Umgebung linear (Scale-out). Alle Ressourcen werden gleichmäßig erweitert. Es stehen immer genügend Kapazität und Performance bereit. Dinge wie Raid-Systeme oder Festplattenerweiterungen gibt es nicht mehr.

Sie konzentrieren sich auf Ihr Geschäftsfeld und nicht auf die Infrastruktur.

Wir unterstützen Ihr Unternehmen mit modernen Cloud-Lösungen, die problemlos skalieren. Für das Skalieren genügen Minuten und nicht mehr Tage oder Wochen, denn es müssen dafür keine Server oder andere Hardware beschafft werden.

Die eRZ Remote User Services (RUS) ermöglichen einen performanten Zugriff auf geteilte Server (Terminaldienste) für Endanwender. Diese Eigenentwicklung von EDV-BV kann für die Virtualisierung einer Applikation, eines Desktops, als Bestandteil von Modern Workplace oder für die CAD-Virtualisierung verwendet werden.

Natürlich sind hier alle Services enthalten. Wir kümmern uns um alles.

Passen die bisher genannten Bereitstellungsarten nicht zu Ihren Anforderungen? Wir haben noch eine Variante auf Basis von Microsoft Azure oder Amazon AWS im Portfolio. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten:

Sie entscheiden sich für die fertige Lösung von EDV-BV. Wir kümmern uns um den Betrieb der Umgebung inklusive Updates und weiterer Services. Alternativ können Sie die Lösung von uns umsetzen lassen und dann selbst in Eigenverantwortung betreiben.

Eine Hyperscaler Cloud hat im Bereich der Abrechnung nach Leistungsbedarf, der Verwendung von fertigen Services und dem geographischen Schutz Vorteile. Damit Sie nicht den kompletten Overhead einer Lösung wie Citrix Virtual Apps & Desktops haben, verwenden wir hier Citrix Cloud.

Alle benötigten Dienste zum Betrieb der Citrix Umgebung kommen direkt aus der Citrix Cloud. Lediglich die Ressourcen für den Betrieb der Desktops oder der Anwendungen laufen in Ihrer eigenen Cloud-Umgebung.

Services von Citrix Cloud vereinfachen das Bereitstellen und Verwalten von Citrix Technologien. Damit können Sie bestehende Softwarebereitstellungen im eigenen Rechenzentrum erweitern oder vollständig zur Cloud migrieren. Sie können jetzt sichere digitale Arbeitsplätze in Stunden statt Wochen bereitstellen.

Gleichzeitig schützen Sie wichtige Anwendungen, Desktops und Daten in einer beliebigen Cloud oder Hybrid Cloud (Mischung aus lokalen, privaten Cloud-Diensten und öffentlichen Cloud-Diensten Dritter mit Orchestrierung zwischen den Plattformen).

Die Service-Verpflichtung von Citrix besteht darin, mindestens 99,5% monatliche Betriebszeit aufrechtzuerhalten. In der Citrix Cloud gehostete Services werden von Citrix Experten verwaltet und ständig aktualisiert, sodass sich die IT keine Sorgen über großflächige Plattform-Upgrades machen muss. Dies führt zu einer sicheren, immergrünen Umgebung, die Zeit spart und Kosten senkt.

Mit Citrix Cloud können Kunden zu einem Modell wechseln, das auf vorhersehbaren Betriebskosten in Form von Abonnementkosten beruht (Operational Expenditure, OPEX), anstatt in einem auf Investitionskosten beruhenden Modell mit oftmals unvorhersehbaren und potenziell höheren Kosten zu verharren (Capital Expenditure, Capex).

Nvidia Grid – Basis für die grafikintensive Workloads

Erst die Grid-Technologie hat die Virtualisierung von grafikintensiven Anwendungen ermöglicht. Die 3D-Befehle aus DirectX- sowie OpenGL-Applikationen werden auf dem Server von Citrix an eine Grid-Karte übertragen, das Bild berechnet und zum Client geschickt. Ihre Server und Clients werden entlastet, die Applikationen können zentral verwaltet und betrieben werden.

Einfach ausgedrückt befinden sich auf einer Grid-Karte mehrere Grafikprozessoren (Graphics Processing Unit, GPU). Diese findet man auch auf herkömmlichen CAD-Grafikkarten, wo sie die Objekte berechnen. Auch Computerspiele nutzen GPUs. Je leistungsfähiger die Karte, desto mehr Effekte kann sie darstellen und desto flüssiger läuft das Spiel. Das gleiche Prinzip gilt für professionelle Grafikkarten für CAD-Anwendungen.

Eine Grid-Karte enthält mehrere Hochleistungs-GPUs (vGPU) und genügend Arbeitsspeicher, damit sie ausreichend Ressourcen für viele Anwender bereitstellen kann. Es können eine oder mehrere dieser Karten in einen Server eingebaut und von einer größeren Anzahl virtueller Maschinen genutzt werden. Wir testen dies bei jedem Projekt mit einem Proof of Concept (PoC) bei Ihnen im Unternehmen – mit Ihren Anwendungen und Daten.

Die Grid-Technologie ist fester Bestandteil unserer fertigen Lösung für Desktopvirtualisierung. Wir empfehlen sie grundsätzlich bei der Virtualisierung von neuen Umgebungen.

Wir haben 20 Jahre Erfahrung im Virtualisieren von Desktops und Anwendungen

Ein gutes Produkt macht noch keine gute Lösung. EDV-BV arbeitet bereits seit zwei Jahrzehnten eng mit Citrix zusammen. Unsere Spezialisten haben alle nötigen Zertifizierungen, um die perfekte Umsetzung für Ihren Anwendungsfall zu garantieren.

Zusätzlich zu den Erfahrungen beim Umsetzen von Projekten im Bereich Desktop- und Anwendungensvirtualisierung besitzen wir die nötige Erfahrung und spezielle Fachkenntnisse für eine strategische Beratung zum Thema Modern Workplace.

Was ist Desktopvirtualisierung?

Desktopvirtualisierung bezeichnet eine Technologie, mit der Nutzer eine Workstation simulieren können, um aus der Ferne (remote) oder lokal über ein vernetztes Gerät auf einen Desktop zuzugreifen. Dadurch werden die Desktop-Umgebung und deren Anwendungen vom physischen Client-Gerät getrennt, über das der Zugriff erfolgt. Es ist ein wichtiges Element digitaler Workspaces und setzt Anwendungsvirtualisierung voraus.

Was ist Anwendungsvirtualisierung?

Anwendungsvirtualisierung bezeichnet eine Technologie, um Anwendungen auf Computern zu nutzen, auf denen diese nicht installiert sind. Mit passender Software können Administratoren Remote-Anwendungen auf einem Server einrichten und dann auf den Geräten der Endnutzer bereitstellen. Für sie besteht beim Verwenden einer virtualisierten Anwendung kein Unterschied zur Nutzung einer auf einem physischen Gerät installierten Anwendung.

Was ist Modern Workplace?

Unter dem Begriff Modern Workplace oder digitaler Arbeitsplatz versteht man die Freiheit, zu arbeiten, wo und wann man möchte (und zwar unabhängig vom Endgerät) und das mit einem Höchstmaß an Zusammenarbeit, Sicherheit und Unterstützung. Der neue Arbeitsplatz sollte die Bedürfnisse einer möglichst breiten Anwendergruppe erfüllen. Angefangen bei den Mitarbeitern in der Verwaltung und dem Vertrieb über die Mitarbeiter in der Produktion bis hin zu den Mitarbeitern im Außendienst.

Bei der Einführung sollte flexibel auf neue Anforderungen bei den Arbeitsweisen, den Datenschutz und die Datensicherheit eingegangen werden. Die Technologie selbst sollte eher eine Nebenrolle spielen. Wichtiger sind: der Nutzen für den Mitarbeiter, der Unternehmensnutzen, die neu geschaffenen Möglichkeiten, die Akzeptanz aller Beteiligten.

Im Rahmen einer Workplace Readiness Analyse betrachten wir die Ausgangssituation, Ihre Unternehmenstruktur und -prozesse, hinterfragen diese, suchen nach Optimierungspotenzialen und sinnvollen Einsatzmöglichkeiten für Modern Workplace.

Eine Analyse Ihrer Geschäftsprozesse bildet die Grundlage für die Ausarbeitung eines modernen Arbeitsplatzkonzeptes. Nur wenn wir verstehen, wie Sie aktuell arbeiten, können wir ein maßgeschneidertes Konzept für Sie entwickeln und Sie bei der Einführung unterstützen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne beraten wir Sie über konkrete Möglichkeiten für Ihr Unternehmen.

Scroll to Top