Projektherausforderung:

Eine Software, die den gehobenen Ansprüchen des Auftraggebers nicht mehr entsprach, veraltete Hardware und unzureichender Support des Herstellers waren drei von vielen Gründen, warum sich der Kunde an EDV-BV wandte, um die Situation bei der Datensicherung
zu verbessern. Die neue Umgebung sollte in einem hochverfügbaren, mit den entsprechenden Hard- und Software-Wartungsverträgen lizenzierten Zustand, bereitgestellt werden. Es sollte geprüft werden, ob eine neue, in Stufen ausbaubare Software implementiert
werden kann, die einen größeren Funktionsumfang bietet – Stichwort „Datenmanagement“.

Sachstandsanalyse:

Die vorhandene Lösung zur Datensicherung musste gründlich überarbeitet werden: Vorhandene Software verursachte viele Sicherungsabbrüche. Veraltete Hardware erschwerte die Hardware-Deduplizierung. Die Deduplizierung erfolgte nicht zentral, sondern zerklüftet an drei Stellen, dies führte zu niedrigen Deduplizierungsraten und einer gewissen Unsicherheit, ob eine Rücksicherung funktionieren würde. Insgesamt war das
IT – Personal zu viel mit Sicherungen beschäftigt, es entstanden sehr hohe Wartungskosten.

Lösungsvorschlag EDV-BV:

Wir empfahlen eine Lösung, die alle benötigten Funktionen in Software bereitstellt. Spezielle Backup Hardware ist nicht erforderlich. Die vorhandene Hardware-Deduplizierzung ersetzte das Klinikum durch Block-Storage, so beseitigten wir die Kapazitätsengpässe. Die integrierte Deduplizierung arbeitet mit beliebigen Medien und allen Sicherungsarten. Sie lässt sich an neue Systeme und Datenbanken anpassen. Durch eine intelligente Form der Sicherung verringerte sich das Sicherungsfenster auf einen Bruchteil der bisher benötigten Zeit.

Vorteile für den Kunden

  • Nunmehr eine Infrastruktur für alle Belange des Datenmanagements; mit Backup- und Archivfunktion, modular erweiterbar, optional mit Email-Archivierung.
  • Schutz der Investition und deutlich geringerer Administrationsaufwand; eine Konfigurationsoberfläche für alle Aufgaben; übergreifendes Reporting.
  • Unterstützung vieler Betriebssysteme, unter anderen AIX. Unterstützung von Microsoft Exchange Server, Microsoft SQL DB, Oracle DB. Datensicherheit durch globale Verschlüsselung.
  • Zentrale Deduplizierung neuester Technologie mit stark verbesserter Performance. Automatisches Erkennen und Sichern virtueller Maschinen.
  • Drastisch kürzere Sicherungszeiten, weil die Backup-Lösung das Backup automatisch optimiert.

Einige Fakten zum Auftraggeber

Das Klinikum St. Marien Amberg ist ein Krankenhaus der Versorgungsstufe II mit 574 Betten und 14 Fachabteilungen. Es deckt alle Bereiche der modernen medizinischen Schwerpunktversorgung in der Region ab. Es ist darüber hinaus akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Regensburg.
Mit rund 1700 Mitarbeitern ist das Klinikum zweitgrößter Arbeitgeber der Region. Es wurde zuletzt 2015 und 2016 vom Magazin FOCUS-Gesundheit als Top-Klinik in Bayern ausgezeichnet.

Darum hat sich das Klinikum St. Marien Amberg
für EDV-BV entschieden

  • kompetente Ansprechpartner
  • zukunftsweisender Lösungsweg
  • unkomplizierte Abwicklung
  • langfristige Zusammenarbeit
  • gute Kommunikation
  • spezialisiert auf Lösungen aus dem Enterprise Umfeld

DOWNLOAD PDF

Projekt Klinikum St. Marien Amberg Datenmanagement

Projekt Klinikum St. Marien Amberg Datenmanagement


DOWNLOAD