CAD-Virtualisierung ermöglicht Mitarbeitern der Hansestadt Hamburg modernes Arbeiten

Als erfahrener Lösungsanbieter für Virtualisierung von CAD-Arbeitsplätzen haben wir in exklusiver Zusammenarbeit mit Nutanix, Lenovo und Intel eine Komplettlösung zur CAD-Virtualisierung für Unternehmen geschaffen.

Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) ist der unverzichtbare Dienstleister für den öffentlichen Raum und den gesamten Life-Cycle des Infrastrukturvermögens der Freien und Hansestadt Hamburg und gehört zur Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM). Er unterstützt mit seiner Expertise alle fachlich zuständigen Dienststellen der Hansestadt.

Wichtigste Aufgaben des LSBG sind die Planung, Realisierung und Erhaltung einer gut und sicher funktionierenden Verkehrsinfrastruktur sowie eines wirksamen Hochwasserschutzes.

Der LSBG suchte eine Lösung, um seinen CAD-Mitarbeitern modernes zeitgemäßes Arbeiten zu ermöglichen, z.B. Homeoffice oder Remote Work. Zwei Ansätze standen zur Auswahl: Entweder zu diesem Zweck leistungsfähige Notebooks bzw. Workstations kaufen. Oder den CAD-Service virtualisieren und zentralisieren.

In Beratungsgesprächen haben wir zunächst zusammen mit dem Kunden die technischen und wirtschaftlichen Vor- und Nachteile beider Lösungswege geprüft. Der LSBG hat sich für eine Virtualisierung entschieden, da diese für seine Anforderungen flexibler, sicherer und zukunftsfähiger ist.

Vorteile von CAD-Virtualisierung:

Zentrale Datenhaltung
Mobilität bei Arbeit
Freie Wahl des Endgerätes
Einfachere Verwaltung der Softwarestände
Wartungsfreundlicher im Vergleich zu klassischer Hardware

Im Rahmen des offiziellen Ausschreibungsverfahrens erhielt EDV BV den Zuschlag, eine CAD-Komplettlösung umzusetzen.

Autark funktionsfähige hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) sorgt für möglichst ausfallfreien Betrieb

Die Hardware-Infrastruktur besteht aus einer HCI-Lösung von Nutanix auf Basis von Lenovo HX-zertifizierten Knoten. Jeder Knoten enthält für eine CAD-Umgebung optimierte CPUs und dazu passende Nvidia Grid-Karten zum Berechnen der 3D-Grafik.

Bei der Virtualisierungsplattform wurde auf die Markführer VMware und Citrix gesetzt. VMware dient als Hypervisor und Citrix stellt die virtuellen Desktops bereit.

Die Lösung ist autark funktionsfähig. Es sollten keine Abhängigkeiten von anderen Systemen im Datacenter entstehen, welche den Betrieb oder die Einführung der Lösung hätten beeinträchtigen können.

Ein weiterer Vorteil der Virtualisierungslösung ist die einfache Skalierbarkeit: Ein Wachstum kann durch Zukauf weitere Nodes einfach realisiert werden. Das System skaliert dabei linear in Leistung und Kapazität.

Konvergente HX Serie von Lenovo

Da es sich um ein Komplettsystem aus einer Hand handelt, ist bei Supportanfragen einzig und allein EDV-BV als Ansprechpartner für die gesamte Infrastruktur bis zum Betriebssystem zuständig.

Neue Benutzer können flexibel bereitgestellt werden, ohne dass hierfür ein vollwertiger Client benötigt wird. Das manuelle Installieren und Warten des Fat Clients entfällt – dies geschieht remote über eine Oberfläche.

Der Administrator sieht kontinuierlich in seinem Prognosetool, wann Systemressourcen knapp werden könnten und was er zum Erweitern des gesamten Clusters benötigt.

Fazit: Nicht nur in ungewöhnlichen Zeiten wie 2020/2021, sondern generell erweist sich eine Virtualisierungslösung als gute Wahl. Die CAD-Arbeit kann so problemlos von zu Hause aus erledigt werden  und die IT-Abteilung kann die Plattform mit neuen Services erweitern.

Haben Sie Fragen über die Virtualisierung von CAD-Arbeitsplätzen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Was ergibt 7+4?

Scroll to Top